bio

©Fabian Schober

Alexander Ludwig Bauer wurde 1993 in München geboren.
Wintersemester 2003/04 wurde er an der Universität Mozarteum in Salzburg aufgenommen und war bis 2012 Jungstudent in der Orgelklasse von Hannfried Lucke.
Er ist Preisträger mehrerer Orgelwettbewerbe, unter anderem bei „Jugend musiziert“, bei dem er 2006 und 2009 einen ersten Preis, 2006 außerdem den Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben und ein Stipendium der Jürgen- Ponto-Stiftung erhielt, dem “Heidelberger Orgelwettbewerb für junge Organisten“ und der internationalen “Quimby Organ Competition” in London. Konzertengagements führten in nach Deutschland und ins umliegende Ausland.
Seit 2012 studiert er an der Universität Mozarteum Komposition bei Christian Ofenbauer und Achim Bornhöft und weiterhin Orgel bei Hannfried Lucke und Wolfgang Kogert.
Seine kompositorische Arbeit umfasst Instrumentalstücke von Solo- bis zu größer besetzen Ensemblewerken, elektroakustische Kompositionen, multimediale Arbeiten sowie Bühnenmusiken. Integraler Bestandteil seiner Arbeit ist der Einsatz von computergestützten Verfahren im Kompositionsprozess.
Seit 2017 ist er technisch-künstlerischer Assistent am Studio für elektronische Musik der Universität Mozarteum Salzburg.
Aufführungen im In- und Ausland, u.A. bei der Biennale Salzburg, als Teil des „Young Directors Project 2014“ bei den Salzburger Festspielen, im ZKM Karlsruhe, beim Festival „Inter-“ in Glasgow, beim Festival Dialoge Salzburg, beim stART Festival Salzburg und bei Zeitimpuls Innsbruck.
Auftragswerke u.A. für öenm – Österreichisches Ensemble für neue Musik, Ensemble NeuRaum, Platypus Ensemble, NAMES, ensemble chromoson.
2020 erhielt er das Jahresstipendium für Musik vom Land Salzburg.
Er ist als Musiker in den Ensembles „NAMES“ und „öenm“ aktiv.

Preise & Stipendien:
2016 – Finalist beim OE1-Kompositionspreis,
2017 – „Elektronikland“ – Preis Land Salzburg
2020 – Finalist beim OE1-Kompositionspreis
– Arbeitsstipendium Land Salzburg
– Jahresstipendium für Musik Land Salzburg

Werbung
%d Bloggern gefällt das: